ACCEPT_KEYWORDS

From Gentoo Wiki
Jump to:navigation Jump to:search
This page is a translated version of the page ACCEPT KEYWORDS and the translation is 100% complete.
Other languages:
Deutsch • ‎English • ‎Nederlands • ‎Türkçe • ‎español • ‎français • ‎italiano • ‎português • ‎português do Brasil • ‎svenska • ‎čeština • ‎русский • ‎中文 • ‎中文(中国大陆)‎ • ‎日本語 • ‎한국어


Mittels der Variable ACCEPT_KEYWORDS wird dem Paketmanager mitgeteilt, welche ebuild KEYWORDS Werte von diesem akzeptiert werden dürfen. Diese Variable wird dazu verwendet, um entweder den stabilen oder den Testzweig als Standard auszuwählen.

Wo wird die Variable definiert?

Der Wert dieser Variable wird normalerweise aus dem Gentoo Profile (Portage) übernommen, kann aber auch systemweit in /etc/portage/make.conf, pro Paket in /etc/portage/package.accept_keywords oder sogar für ein einzelnes emerge auf der Kommandozeile mit einem passenderen Wert überschrieben werden, obwohl dies nicht empfohlen wird.

Wichtig
Im Allgemeinen ist es nicht ratsam, die Variable ACCEPT_KEYWORDS auf der Befehlszeile zu überschreiben, beispielsweise mittels ACCEPT_KEYWORDS=<keyword> emerge -av <packagename>, da dies nicht persistent ist und zu unerwünschtem Verhalten des Paketmanagers führen kann.

Stabile und instabile Schlüsselworte

In den meisten Profilen ist der Standartwert der ACCEPT_KEYWORDS-Variablen die Architektur selbst, wie zum Beispiel amd64 oder arm. In diesen Fällen akzeptiert der Packet-Manager nur ebuilds mit der KEYWORD-Variable der angegebenen Architektur. Falls man ebuilds, die noch nicht für den produktiven Einsatz bestimmt sind installieren und benutzen möchte, kann man die gleichen Architekturen – allerdings mit dem Prefix ~ – hinzufügen:

ACCEPT_KEYWORDS="~amd64"

Man sollte nicht das stable keyword (amd64) und das testing keyword (~amd64) gleichzeitig angeben, da ACCEPT_KEYWORDS eine inkrementelle Variable ist.

Falls die Einstellungen nicht systemweit vorgenommen werden sollen, kann dies für jedes Paket individuell in der package.accept_keywords Datei oder Verzeichnis erfolgen:

# - Spiele
games-fps/doomsday ~amd64

Zusätzlich zu den normalen Werten aus ACCEPT_KEYWORDS, unterstützt package.accept_keywords drei spezielle Kürzel[1]:

  • * — Das Paket ist sichtbar, wenn es auf irgendeiner Architektur stabil ist.
  • ~* — Das Paket ist sichtbar, wenn es auf irgendeiner Architektur in testing ist.
  • ** — Das Paket ist immer sichtbar (KEYWORDS werden vollständig ignoriert).

Die letzte Auswahl ist nützlich für Live-Paketversionen (beispielsweise SVN/Git/Mercurial Paket-Versionen), weil "live ebuilds" keine KEYWORDS Variablen haben.

Notiz
~arch und ~* verhalten sich unterschiedlich: ~arch schließt arch ein, ~* schließt * nicht ein. Um die aktuellste Version eines Pakets zu verwenden, das für eine beliebige Architektur als stabil oder instabil gekennzeichnet ist, ist "* ~*" anzugeben..

Siehe auch

Referenzen

  1. Gentoo Portage,Manual page for Portage. Abgerufen am 30. Januar 2015.