Handbuch:HPPA/Installation/Bootloader

From Gentoo Wiki
Jump to: navigation, search
This page is a translated version of the page Handbook:HPPA/Installation/Bootloader and the translation is 100% complete.

Other languages:
Deutsch • ‎English • ‎español • ‎français • ‎polski • ‎português do Brasil • ‎русский • ‎українська • ‎中文(中国大陆)‎ • ‎日本語 • ‎한국어
HPPA Handbuch
Installation
Über die Installation
Auswahl des Mediums
Konfiguration des Netzwerks
Vorbereiten der Festplatte(n)
Installation des Stage Archivs
Installation des Basissystems
Konfiguration des Kernels
Konfiguration des Systems
Installation der Tools
Konfiguration des Bootloaders
Abschluss
Arbeiten mit Gentoo
Portage-Einführung
USE-Flags
Portage-Features
Initskript-System
Umgebungsvariablen
Arbeiten mit Portage
Dateien und Verzeichnisse
Variablen
Mischen von Softwarezweigen
Zusätzliche Tools
Eigener Portage-Tree
Erweiterte Portage-Features
Netzwerk-Konfiguration
Zu Beginn
Fortgeschrittene Konfiguration
Modulare Vernetzung
Drahtlose Netzwerke
Funktionalität hinzufügen
Dynamisches Management



PALO installieren

Auf der PA-RISC Plattform heißt der Bootloader palo. Installieren Sie zuerst die Software auf dem System:

root #emerge --ask sys-boot/palo

Die Konfiguration ist unter /etc/palo.conf abgelegt. Es folgt eine Beispielkonfiguration:

DATEI /etc/palo.confEinfaches PALO Konfigurationsbeispiel
--commandline=2/kernel-3.16.5-gentoo root=/dev/sda4
--recoverykernel=/vmlinux.old
--init-partitioned=/dev/sda

Die erste Zeile gibt palo die Lage des Kernels und die zu verwendenden Bootparameter an. Die Zeichenfolge 2/kernel-3.16.5-gentoo bedeutet, dass der Kernel mit dem Namen /kernel-3.16.5-gentoo auf der zweiten Partition liegt. Vorsicht, der Pfad zum Kernel ist relativ zur Boot Partition und nicht zur Root Partition.

Die zweite Zeile gibt an, welcher Notfall-Kernel (recovery kernel) zu verwenden ist. Wenn es die erste Installation ist und es (noch) keinen Notfall-Kernel gibt, kommentieren Sie dies bitte aus. Die dritte Zeile gibt an, auf welcher Festplatte sich palo befinden wird.

Wenn die Konfiguration abgeschlossen ist, führen Sie palo einfach aus.

root #palo


Neustart des Systems

Verlassen Sie die chroot-Umgebung und hängen Sie alle gemounteten Partitionen aus. Geben Sie dann den magischen Befehl ein, der den alles entscheidenden Test einleitet - reboot.

root #exit
cdimage ~#cd
cdimage ~#umount -l /mnt/gentoo/dev{/shm,/pts,}
cdimage ~#umount -R /mnt/gentoo
cdimage ~#reboot

Vergessen Sie nicht, das Installations-Medium zu entfernen. Andernfalls könnte erneut das Installations-Medium anstelle des neuen Gentoo Systems gebootet werden.

Nach dem Neustart in die neu installierte Gentoo Umgebung können Sie Ihre Installation mit dem Kapitel Abschluss der Gentoo Installation fertigstellen.