Handbook:Parts/Installation/Finalizing

From Gentoo Wiki
Jump to: navigation, search
This page is a translated version of the page Handbook:Parts/Installation/Finalizing and the translation is 100% complete.

Other languages:
Deutsch • ‎English • ‎español • ‎français • ‎italiano • ‎português do Brasil • ‎čeština • ‎русский • ‎中文(中国大陆)‎ • ‎日本語 • ‎한국어
Parts Handbuch
Installation
Über die Installation
Auswahl des Mediums
Konfiguration des Netzwerks
Vorbereiten der Festplatte(n)
Installation des Stage Archivs
Installation des Basissystems
Konfiguration des Kernels
Konfiguration des Systems
Installation der Tools
Konfiguration des Bootloaders
Abschluss
Arbeiten mit Gentoo
Portage-Einführung
USE-Flags
Portage-Features
Initskript-System
Umgebungsvariablen
Arbeiten mit Portage
Dateien und Verzeichnisse
Variablen
Mischen von Softwarezweigen
Zusätzliche Tools
Eigener Portage-Tree
Erweiterte Portage-Features
Netzwerk-Konfiguration
Zu Beginn
Fortgeschrittene Konfiguration
Modulare Vernetzung
Drahtlose Netzwerke
Funktionalität hinzufügen
Dynamisches Management


Benutzerverwaltung

Hinzufügen eines Benutzers für den täglichen Gebrauch

Arbeiten als root in einem Unix/Linux System ist gefährlich und sollte, wenn immer möglich, vermieden werden. Wir empfehlen daher nachdrücklich das Einrichten eines Benutzers für die täglichen Aufgaben.

Die Gruppen, denen ein Benutzer angehört, definieren, welche Aktivitäten der User ausführen kann. Die folgende Tabelle listet die wichtigsten Gruppen, die Sie vermutlich benutzen wollen:

Gruppe Beschreibung
audio Benutzer kann Audiogeräte benutzen.
cdrom Benutzer kann optische Laufwerke direkt benutzen.
floppy Benutzer kann Diskettenlaufwerke direkt benutzen.
games Benutzer darf Spiele ausführen.
portage Benutzer darf auf eingeschränkte Ressourcen von portage zugreifen.
usb Benutzer darf USB-Geräte benutzen.
video Benutzer darf Geräte zur Videoaufnahme benutzen und Hardwarebeschleunigung nutzen.
wheel Benutzer darf su benutzen.

In unserem Beispiel erstellen wir einen Benutzer larry, der Mitglied der Gruppen wheel, users und audio werden soll. Loggen Sie sich dazu zunächst als root ein (nur root kann Benutzer erstellen) und führen Sie useradd aus:

Login:root
Password: (Ihr root-Passwort)
root #useradd -m -G users,wheel,audio -s /bin/bash larry
root #passwd larry
Password: (Hier das Passwort für larry eintragen)
Re-enter password: (Das Passwort zur Kontrolle noch einmal eingeben)

Wenn Benutzer eine bestimmte Aufgabe als root durchführen möchten, können sie den Befehl su - verwenden, um temporär Rechte als root zu erhalten. Alternativ kann das sudo-Paket verwendet werden, welches mit richtiger Konfiguration sehr sicher ist.

Aufräumen der Festplatte

Entfernen der Tar-Archive

Da nun die Gentoo Installation abgeschlossen ist und das System neu gestartet wurde, können Sie, sofern alles funktioniert, das heruntergeladene Stage Tar-Archiv von Ihrer Festplatte entfernen. Erinnern Sie sich daran, dass diese Datei in Ihr /-Verzeichnis heruntergeladen wurde?

root #ls -la /stage3-*.tar.*
root #rm /stage3-*.tar.*

Wie geht es weiter?

Dokumentation

Gratulation! Sie haben jetzt ein funktionierendes Gentoo Linux-System. Aber wie geht es nun weiter? Es gibt viele Wege zu entdecken... Gentoo bietet seinen Benutzern viele Möglichkeiten und hat deshalb viele gut dokumentierte (und auch weniger gut dokumentierte) Eigenschaften, die hier im Wiki und in anderen Bereichen (siehe den folgenden Abschnitt Gentoo Online) erkundet werden können.

Leser sollten definitiv einen Blick in den nächsten Teil des Gentoo Handbuchs werden: Arbeiten mit Gentoo. Dort wird erklärt, wie Sie Ihre Software aktuell halten und zusätzliche Software installieren können, was USE-Flags sind, und wie das Init-System OpenRC funktioniert. Er enthält viele weitere Informationen darüber, wie man ein Gentoo Linux System nach der Installation verwaltet.

Neben dem Handbuch sollten Anwender auch andere Teile des Wikis erkunden, in denen zusätzliche, von der Community erstellte Dokumentation zur Verfügung steht. Das Gentoo Wiki Team bietet eine Übersicht über die Dokumentation im Wiki an, in der Sie eine nach Kategorien sortierte Liste von Wiki Artikeln finden. Beispielsweise gibt es dort einen Link zum Lokalisierungsleitfaden, mit dem man das System noch etwas angenehmer einrichten kann (besonders hilfreich für diejenigen, für die Englisch nicht die Muttersprache ist).

Gentoo Online

Wichtig
Bitte beachten Sie, dass für alle von Gentoo offiziell angebotenen Online Dienste Gentoos Code of Conduct (Verhaltenscodex) gilt. Die aktive Teilnahme an der Gentoo Community ist ein Privileg, kein Recht. Nutzer sollten sich darüber im Klaren sein, dass der "Code of Conduct" aus gutem Grund besteht.

Die meisten Gentoo Websites benötigen einen eigenen User Account, damit Sie Fragen stellen, Diskussionen eröffnen oder einen Bug melden können. Eine Ausnahme hiervon sind das bei Freenode gehostete Internet Relay Chat (IRC) Netzwerk und die Mailing-Listen.

Forums und IRC

Jeder Anwender ist willkommen in unseren Gentoo-Foren oder in einem unserer Internet Relay Chat Channels. Es ist einfach, in den Foren zu suchen, ob ein Problem bereits entdeckt, besprochen und gelöst wurde (dies gilt sowohl für "Anfänger"-Probleme, als auch für Probleme von fortgeschrittenen Anwendern). Die Wahrscheinlichkeit, dass andere Anwender schon die gleichen Probleme hatten, ist erstaunlich hoch. Wir bitten Anwender, zuerst die Foren und das Wiki zu durchsuchen, bevor sie in den Gentoo Support Channels um Hilfe bitten.

Tip
Zum Suche in den Foren oder im Wiki können die dortigen Such-Maschinen verwendet werden. Es können aber auch die bekannten Suchmaschinen wie Google, Bing, DuckDuckGo genutzt werden. Bei Google kann man beispielsweise durch den Zusatz von "site:forums.gentoo.org" angeben, dass nur die Gentoo Foren nach den Suchbegriffen durchsucht werden sollen.

Mailing-Listen

Mehrere Mailing-Listen sind verfügbar für Community-Mitglieder, die lieber E-Mail für Support-Anfragen oder Feedback verwenden, als einen User Account bei den Foren oder bei IRC anzulegen. Anwender, die diesen Dienst nutzen wollen, müssen die Anleitungen befolgen, um die gewünschten Mailing-Listen zu abonnieren.

Bugs

Manchmal gibt es trotz Suche im Forum und Hilfe-Anfragen im Forum, in den Mailing-Listen und im IRC Channel keine Lösung für ein Problem. In vielen Fällen ist das ein Zeichen dafür, das ein Bug in der Gentoo Bugzilla Datenbank erstellt werden sollte.

Development guide

Leser, die gerne mehr über die Entwicklung von Gentoo erfahren möchten, können einen Blick auf den Development Guide werfen. Dieser Leitfaden enthält Anleitungen zum Schreiben von ebuilds und zur Arbeit mit eclasses. Weiterhin enthält er eine Beschreibung für viele Generelle Konzepte bei der Gentoo Entwicklung.

Abschließende Betrachtungen

Gentoo ist eine robuste, flexible und hervorragend gewartete Distribution. Die Entwickler-Community freut sich über Feedback darüber, wie man Gentoo zu einer noch besseren Distribution machen kann.

Zur Erinnerung: Feedback zu "diesem Handbuch" sollte den Richtlinien entsprechen, die am Anfang dieses Handbuchs besprochen wurden: Wie kann ich helfen, das Handbuch zu verbessern?

Wir sind sehr gespannt darauf, wie unsere Anwender Gentoo Linux nutzen werden!