GPM

From Gentoo Wiki
Jump to: navigation, search
This page is a translated version of the page GPM and the translation is 97% complete.

Other languages:
Deutsch • ‎English • ‎español • ‎français • ‎日本語 • ‎한국어 • ‎русский

Not to be confused with GDM.

Dieser Leitfaden zeigt Ihnen wie Sie GPM (den General Purpose Mouse Server; zu deutsch etwa Universal Maus Server) aus einer Kommandozeile heraus aufsetzen und verwenden. Dies ist besonders nützlich für neuen Gentoo Installationen oder für Systeme, die keinen X Server nutzen oder nutzen können.

GPM bekommen

Wenn Sie gerade erst Gentoo installiert haben, ist Ihre Maus höchstwahrscheinlich noch nicht eingerichtet um in Ihrer Kommandozeile (engl.: Command Line Interface (CLI)) zu funktionieren. Möglicherweise wollen oder können Sie keinen X Server verwenden, benötigen aber dennoch Mausunterstützung. Die Lösung ist einfach: gpm, der General Purpose Mouse Server.

Als erstes benötigen Sie GPM:

root #emerge --ask gpm

Sie haben beim Kompilieren vielleicht einige Meldungen bemerkt, die Sie zur Konfigurationen des Servers auffordern. Dies müssen Sie vor dem Start von GPM erledigen.

GPM konfigurieren

Bevor Sie GPM nutzen können, müssen Sie die Zeilen entsprechend der Schnittstelle und des Protokolls Ihrer Maus auskommentieren. Sie tun dies durch die Bearbeitung der GPM Konfigurationsdatei.

root #nano /etc/conf.d/gpm

Im nächsten Beispiel haben wir eine USB-Maus an /dev/input/mouse0. Deshalb entfernen wir das Kommentarzeichen vor der Zeile mit /dev/input/mice, weil dies das "Sammelgerät" für alle Mäuse des Systems mit dem zugehörigen Protokoll ist. Versuchen Sie /dev/input/mice vor /dev/psaux, da letzteres abgekündigt ist und in neueren Kerneln deaktiviert sein kann. Wenn /dev/input/mice nicht funktioniert, dann greifen Sie auf andere Geräte zurück. Hier ist das /etc/conf.d/gpm Beispiel:

CODE GPM Konfigurationsbeispiel
## (Bitte entfernen Sie das Kommentarzeichen vor der Zeile mit dem Maustyp den Sie besitzen und vor dem passenden MOUSEDEV Eintrag.)
 
#MOUSE=ps2
MOUSE=imps2
#MOUSEDEV=/dev/psaux
MOUSEDEV=/dev/input/mice

Wenn Sie eine Maus mit Mausrad besitzen, werden Sie das imps2 Protokoll benutzen wollen. Entfernen Sie deshalb das Kommentarzeichen am Anfang dieser Zeile. Falls imps2 und ps2 beide die Arbeit verweigern, sehen Sie in die GPM Info-Seite (info gpm) um andere Protokolle zu finden, die Sie ausprobieren können. Wenn Sie in einem Terminal auf Hyperlinks klicken können wollen um zu einer Webseite zu kommen, ist es eine gute Idee dem Vorschlag in der Datei /etc/conf.d/gpm Folge zu leisten:

CODE Andere Optionen
## (Entfernen Sie das Kommentarzeichen vor dieser Zeile wenn Sie
##  möchten, dass GPM Zeichenfolgen versteht die in URLs und Namen
##  mit ~ oder : usw. vorkommen.
##  Es ist eine gute Idee dies zu aktivieren!)
 
APPEND="-l \"a-zA-Z0-9_.:~/\300-\326\330-\366\370-\377\""

Der Rest der Datei conf.d beinhaltet andere Vorschläge für Ihren Maus-Server. Entfernen Sie die Kommentarzeichen vor den unterschiedlichen Optionen entsprechend Ihrer Bedürfnisse. Schauen Sie sich man gpm für weitere Informationen an.

GPM betreiben

Nun da Sie Ihren Maus-Server installiert und konfiguriert haben, ist es an der Zeit in zu starten und zu benutzen:

root #/etc/init.d/gpm start

Sie sollten einen Block-Kursor auftauchen sehen. Denken Sie daran, dass nur Root das GPM Init-Skript starten kann. Um zu vermeiden, dass Sie bei jeder neuen Sitzung das Init-Skript mit su starten müssen können Sie GPM so einstellen, dass es jedes mal startet wenn Sie Ihren Computer einschalten.

root #rc-update add gpm default

Nun werden Sie jedes mal von dem Konsole-Cursor begrüsst, wenn Sie bei der Login-Aufforderung ankommen. Der Maus-Server wird weiterlaufen, auch wenn Sie nicht als Root eingeloggt sind.

Arbeiten mit GPM

Kopieren und einfügen

Das Kopieren und Einfügen grosser Textblöcke ist mit einem funktionierenden Maus-Server sehr leicht. Kennzeichnen Sie den Text einfach mit Ihrer linken Maustaste (der Text wird beim Lösen der Taste markiert bleiben). Wechseln Sie wenn Sie möchten zu einem anderen Terminal, positionieren Sie den Cursor und drücken Sie die mittlere Maustaste um den Text an der Stelle einzufügen an der der Cursor platziert ist. Beachten Sie, dass Sie auch ohne das Start-Terminal zu verlassen kopieren und einfügen können. Dies mach das Posten von ausgegebenen Fehlermeldungen in die Gentoo Foren sehr einfach.

Text-Mode browsen und GPM

Wenn Sie eine Mitteilung auf dem einem Bildschirm haben und einen Text-Mode Webbrowser auf einem anderen, dann können Sie die Fehlermeldung durch Hervorheben markieren, zum anderen Terminal wechseln, einen Links-Klick auf das passende Texteingabefeld ausführen um es zu markieren und dann die mittlere Maustaste drücken. Ihre Fehlermeldung kann jetzt in die Foren gepostet werden.

Wenngleich Diskussionen über reine Text-Browser etwas ausserhalb des Focus dieser Anleitung liegen, werden Benutzer unausweichlich einen kompatiblen Konsolen-Browser finden müssen. Obwohl lynx wahrscheinlich der älteste und bekannteste Browser ist, hat seine Schnittstelle dennoch eine dürftige Maus-Unterstützung und -Erkennung. Versuchen sie statt dessen links, der über eine sehr gute Maus-Integration verfügt.

root #emerge --ask links

Dies schliesst die Anleitung zur Mausbenutzung in der Konsole ab. Fröhlichen Mäusefang!


This article is based on a document formerly found on our main website gentoo.org.
The following people contributed to the original document: Joshua Saddler (nightmorph)
They are listed here as the Wiki history does not allow for any external attribution. If you edit the Wiki article, please do not add yourself here; your contributions are recorded on the history page.