Handbuch:PPC/Blöcke/Booten

From Gentoo Wiki
Jump to: navigation, search
This page is a translated version of the page Handbook:PPC/Blocks/Booting and the translation is 100% complete.


Standard: Booten der Installations-CD mit yaboot

Legen Sie die Installations-CD bei NewWorld Maschinen in das CD-ROM Laufwerk und starten Sie das System neu. Wenn der System-Start-Klang ertönt halten Sie einfach C gedrückt, bis die CD lädt.

Nachdem die Installations-CD geladen ist erscheint am Ende des Bildschirms eine Boot-Eingabeaufforderung.

Wir stellen einen allgemeinen Kernel zur Verfügung, ppc32. Dieser Kernel ist mit Unterstützung für mehrere CPUs gebaut, er wird aber auch auf Single-Prozessor Systemen booten.

Bei dieser Eingabeaufforderung ist es möglich, einige Kernel-Optionen zu optimieren. Die folgende Tabelle zeigt einige der verfügbaren Boot-Optionen, die sie hinzufügen können:

Boot-Option Beschreibung
video Diese Option nimmt eine der folgenden Herstellerspezifischen Markierungen: nvidiafb, radeonfb, rivafb, atyfb, aty128 oder ofonly. Hängen Sie dieser Markierung die zu nutzende Auflösung, Wiederholrate und Farbtiefe an. video=radeonfb:1280x1024@75-32 wird Beispielsweise die ATI Radeon Grafikkarte mit einer Auflösung von 1280x1024, einer Wiederholrate von 75 Hz und einer Farbtiefe von 32 Bit auswählen. Wenn Sie unsicher sind, was Sie auswählen sollen und der Standard nicht funktioniert, wird video=ofonly am wahrscheinlichsten funktionieren.
nol3 Deaktiviert den Level 3 Cache auf einigen PowerBooks. (Dies wird zumindest beim 17" benötigt.)
dofirewire Aktiviert die Unterstützung für IEEE1394 (FireWire) Geräte wie externe Festplatten.
dopcmcia Um PCMCIA Geräte (wie PCMCIA Netzwerkkarten) während der Installation verwenden zu können muss diese Option aktiviert werden.
dosshd Startet sshd. Nützlich für unbeaufsichtigte Installationen.
passwd=foo Setzt was immer nach dem = steht als das Root-Passwort. Verwenden Sie dies zusammen mit dosshd für Remote-Installationen.

Um die oben stehenden Optionen am Boot-Prompt zu nutzen geben sie ppc32 gefolgt von der gewünschten Option ein. Im Beispiel unterhalb werden wir den Kernel dazu zwingen, den Open Firmware Framebuffer anstelle des Gerätespezifischen Treibers zu verwenden.

boot:ppc32 video=ofonly

Wenn keine Optionen benötigt werden geben Sie bei dieser Eingabeaufforderung nur ppc32 ein und eine vollständige Gentoo Linux Umgebung wird von der CD geladen.

Alternative: Die Installations-CD auf einem Pegasos System booten

Auf dem Pegasos legen Sie einfach die CD ein und beim SmartFirmware Boot-Prompt geben Sie cd /boot/menu ein.

bootcd /boot/menu

Dies wird ein kleines Bootmenü öffnen, das den Benutzern die Wahl zwischen einigen vorkonfigurierten Video-Konfigurationen gestattet. Alle besonderen Boot-Optionen können bei der Kommandozeile angehängt werden, wie bei Yaboot oben. Zum Beispiel:

bootcd /boot/pegasos video=radeonfb:1280x1024@75 mem=256M

Die Standard-Kernel Optionen (falls etwas schief läuft) sind vorkonfiguriert mit console=ttyS0,115200 console=tty0 init=/linuxrc looptype=squashfs loop=/image.squashfs cdroot root=/dev/ram0.

Alternative: Booten der Installations-CD mit BootX

Mit einem OldWorld Mac kann der bootfähige Anteil der Live-CD nicht verwendet werden. Die einfachste Lösung ist MacOS 9 oder älter zu verwenden, um in die Linux-Umgebung mit dem Tool BootX zu bootstrapen.

Als erstes laden Sie BootX herunter und entpacken das Archiv. Kopieren Sie die BootX Erweiterung aus dem ausgepackten Archiv in den Extensions Ordner und das BootX App Control Panel in den Control Panels Ordner. Beide befinden sich im MacOS Systemverzeichnis. Als nächstes erzeugen Sie ein Verzeichnis mit dem Namen "Linux Kernels" im Systemverzeichnis und kopieren den Kernel ppc32 von der CD in diesen Ordner. Schliesslich kopieren Sie ppc32.igz aus dem Installations-CD Bootverzeichnis in das MacOS Systemverzeichnis.

Um BootX vorzubereiten, starten Sie das BootX App Control Panel. Wählen Sie als erstes den Optionsdialog und selektieren Sie Use Specified RAM Disk und wählen Sie ppc32.igz aus dem Systemverzeichnis. Fahren Sie fort zum Einstiegsbildschirm und stellen Sie sicher, dass die RAM Disk Grösse mindestens 32000 beträgt. Schliesslich stellen Sie die Kernel-Argumente wie unten gezeigt ein:

CodeBootX Kernel Argumente

'"`UNIQ--pre-00000000-QINU`"'

This is a deprecated template and will be removed soon!!! Help us update this template!

Notiz
Die Kernel Parameter im yaboot Abschnitt oberhalb sind hier ebenfalls anwendbar. Sie können jeden dieser Optionen an die Kernel Argumente oben anhängen.

Prüfen Sie nochmals um sicherzustellen dass die Einstellungen korrekt sind und speichern Sie dann die Konfiguration. Dies spart Tipparbeit, nur für den Fall dass es nicht bootet oder etwas fehlt. Drücken Sie den Linux Knopf am Anfang des Fensters. Wenn alles richtig läuft sollte es in die Installations-CD booten.

Einstellung der Tastaturbelegung

Nach dem Booten erscheint ein Roor-Prompt ("#") auf der aktuellen Konsole. Es ist möglich zu anderen Konsolen durch drücken von Alt + F2, Alt + F3 und Alt + F4 zu wechseln. Sie kommen zur ersten Konsole durch Drücken von Alt + F1 zurück. Wegen des Tastaturlayouts kann es auf Apple Maschinen nötig sein Alt + fn + F# zu drücken.

Wenn Sie Gentoo auf einem System mit einer nicht-US-Tastatur installieren, verwenden Sie loadkeys um die Tastaturbelegung für die Tastatur zu laden. Um die verfügbaren Tastaturbelegungen aufzulisten führen Sie ls /usr/share/keymaps/i386 aus.

root #ls /usr/share/keymaps/i386

Laden Sie jetzt die Tastaturbelegung Ihrer Wahl:

root #loadkeys be-latin1